Was kostet ein Webauftritt?

Wichtige Bestandteile
eines Webauftritts:

  • Keywordrecherche
  • Webseiten-Konzept
  • Webseiten-Layout
  • CMS und Einweisung
  • Suchmaschinen
  • Wartung
  • Marketing

Sie haben es nicht leicht :-(

Wenn Sie im Internet nach dem Preis für Ihren neuen Webauftritt suchen, finden Sie Beträge zwischen 200 Euro und einigen Tausend Euro. Da haben Sie es wirklich nicht leicht, das passende Angebot für Ihre Zwecke zu finden.

Der ideale Preis eines Internetauftrittes

Kennen Sie schon die Ziele Ihres neuen Webauftrittes? Haben Sie schon eine Vorstellung davon, welche Umsatzsteigerung Sie mit dem Internetauftritt erreichen möchten?

Dann ist die Frage ‚Was kostet ein Webauftritt?“ sehr leicht zu beantworten: Der neue Webauftritt darf so viel kosten, wie Sie damit an zusätzlichem Gewinn erreichen möchten.

Wirklich so einfach?

Nun ja, ganz so einfach ist es in der Praxis natürlich nicht. Oder können Sie Ihr Umsatzwachstum für die nächsten ein bis zwei Jahre vorhersagen? Allerdings haben Sie sich ja schon mit dem Thema befasst, denn sonst wären Sie vermutlich nicht hier gelandet. Daher nutzen Sie doch einfach die Gelegenheit, den Wert eines Internetauftrittes besser einschätzen zu lernen.

Ein Internetauftritt und sein Wert im Detail

Finden Sie hier einige Bestandteile eines leistungsfähigen Webauftrittes, die Sie beim Vergleich von Angeboten berücksichtigen können.

Keywordrecherche

Ihre zukünftigen Besucher – wir nennen sie Zielgruppen – sprechen eine eigene Sprache. Während Sie hochmoderne „eBikes“ im Angebot haben, kann es durchaus passieren, dass jemand ein „Fahrrad mit Hilfsmotor“ sucht. Der Suchende – und nebenbei auch Google – erwartet aber, dass mit den Suchergebnissen eine hohe Relevanz zum Suchbegriff einhergeht. Andererseits möchten Sie auch nicht für jedes x-beliebige Synonym Ihres Produktes den Aufwand für hochrelevanten Text treiben. Genau da setzt die Keywordrecherche an: sie liefert mögliche Suchbegriffe zusammen mit evtl. vorhandenen Synonymen und trifft eine grobe Aussage dazu, wie häufig diese Begriffe gesucht werden. Die Keywordrecherche ist also eine wichtige Basis für die Planung Ihres Internetauftrittes.

Webseiten-Konzept

Sie wissen vermutlich, dass Sie eine Webseite benötigen. Der häufigste Grund für den Bedarf ist die Aussage: „Weil die Mitbewerber auch eine haben!“. Das ist leider eine wenig ergiebige Basis für einen neuen Internetauftritt. In der Planungs- und Konzeptionsphase haben Sie Anspruch auf die volle Aufmerksamkeit der beauftragten Agentur. Im Idealfalle gibt es hier Tipps und Tricks, was Sie Ihren Besuchern an Inhalt und Funktionalität bieten können, damit aus Suchenden Kunden werden. Und selbst, wenn Sie sich noch nicht für eine Internetagentur entschieden haben, hilft Ihnen ein gutes Konzept in jedem Fall, aussagekräftige Vergleichsangebote einzuholen. Eine Sammlung von Überlegungen zum Webseiten-Konzept.

Webseiten-Layout

Für die Einen ist das optische Erscheinungsbild einer Webseite nur grafischer Schnickschnack und andere wiederum legen hierauf einen besonderen Wert. Egal, welchen Stellenwert Sie dem grafischen Layout beimessen, bedenken Sie, dass alle im Konzept erarbeiteten Elemente ihren festen Platz auf Ihrer Webseite bekommen. Ein guter Grafiker schafft es darüber hinaus, mit Hilfe von grafischen Elemente, Farben, Formen und sogar Flächen eine Atmosphäre herzustellen, wie sie so ganz zu Ihrem Unternehmen und vor allem ihrer Zielgruppe passt. Ein Layout ohne persönlich ansprechbaren Grafiker – sozusagen „von der Stange“ – ist natürlich denkbar. In dem Fall sind es Ihre Inhalte, die Texte, die überzeugen.

CMS und Einweisung

CMS oder „Content Management System“ ist das Grundgerüst einer Webseite, das es Ihnen erlaubt, die Inhalte später selbst und ohne Programmierkenntnisse zu pflegen. Passende Systeme gibt es viele verschiedene. Sie unterscheiden sich in der Art der Bedienung, in ihrer Suchmaschinenfreundlichkeit, und nicht zuletzt darin, wie stark die Entwicklergemeinde dahinter ist, um das System stets auf dem technisch aktuellen Stand zu halten. Welches CMS Sie auch wählen: vollständig selbsterklärende Systeme sind mir unbekannt. Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Sie eine sorgfältige Einarbeitung bekommen.

Webauftritt aus der Sicht der Suchmaschinen

Die Suchmaschinen werden Ihre neue Webseite bewerten, um zu entscheiden, wann sie den Suchenden zu welchem Suchbegriff an welcher Position präsentiert wird. Zwar sind die Algorhitmen, nach denen die  Suchmaschinen arbeiten, Betriebsgeheimnis, dennoch gibt es einen Katalog von Minimalanforderungen, die Google seinen Webmastern empfiehlt. Eine umfangreiche Dokumentation finden Sie über die Info-Seiten zu den Google Webmaster Tools. Wird Ihre neue Webseite diesen Kriterien gerecht? Wenn Sie es nicht selbst beurteilen können, holen Sie sich doch einfach eine zweite Meinung.

Wartung und Pflege

Webseitensysteme oder CMS unterliegen wie jede andere Software auch dem Ehrgeiz von Hackern, missbraucht zu werden. Das Wechselspiel zwischen Sicherheitslücke finden und Lücke wieder schließen, hat vermutlich schon begonnen, bevor Ihre Seite das erste Mal online geht. Kalkulieren Sie unbedingt mit ein, dass Ihr neuer Internetauftritt auch nach dem Online-Stellen noch Zuwendung erfordert: technisch und inhaltlich.

Online-Marketing

Eine gut recherchierte Liste von potentiellen Suchbegriffen und die Kenntnis der von Google gewünschten Kriterien im Seitenaufbau können leider nicht automatisch eine gute Platzierung in den Suchmaschinen garantieren. Faktoren wie Wettbewerb, Modeerscheinungen, saisonale Ereignisse oder die Fehleinschätzung der Zielgruppe können verantwortlich sein, wenn die erhofften Ziele nicht gleich erfüllt werden. Eine gute Internetagentur hilft beim Start und platziert zumindest einen Link auf den neuen Webauftritt.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *