Einen Domainnamen finden

Wenn Sie eine neuen / zusätzlichen Internetauftritt planen, benötigen Sie eine Web-Adresse in der Form (Domainname).(TLD). Hierbei steht TLD für Top-Level-Domain bzw. für die Endung Ihrer künftigen Web-Adresse. Gängige TLD sind .de, .com, .fr, .net, um nur einige zu nennen.

Welcher Domainname?

War es bis vor einiger Zeit noch wichtig, einen Domainnamen zu führen, der bereits einen wichtigen potentiellen Suchbegriff enthält, legt Google darauf heute kein großes Gewicht mehr. Ein Vorteil für uns, denn in der Regel sind die sogenannten Keyword-Domains längst vergriffen.

Bleibt das Kriterium, einen möglichst einprägsamen Namen zu wählen. Hierfür kommen Firmennamen, Personennamen, Produktbezeichnungen oder gar Orte in Frage. Doch auch hier ist die Suche nach einem freien Namen nicht immer leicht. Wortkombinationen schaffen weitere Freiräume durch Hinzufügen von Adjektiven, oder Begriffe wie „-online“, „-live“, „-markt“.

Schnelltest: ist die Domain noch frei?

Die Suche nach zum Beispiel „domain check“ listet jede Menge Dienste, die die Prüfung online anbieten. Leider ist es aber schon vorgekommen, dass die Suche nach einem freien Domainnamen missbraucht wurde, um diese Domain schnell zu reservieren und anschließend dem Suchenden für teures Geld anzubieten. Daher mein Tipp: nutzen Sie Ihren Browser! Tragen Sie als Adresse Ihre Wunschdomain in der Form „http://meine-wunschdomain.de“ ein. Falls die Domain noch frei ist, erhalten Sie eine Meldung wie „Server nicht gefunden“. Danach sicherheitshalber noch die zweite Variante mit WWW testen, also „http://www.meine-wunschdomain.de“. Mit dieser Meldung können Sie sehr sicher sein, dass Ihr Domainname noch frei ist. Dann ist noch Zeit für die Registrierung beim Provider Ihrer Wahl.

Welche TLD?

Wenn Sie Ihren Firmensitz in Deutschland haben und deutsche Inhalte anbieten, ist die Top-Level-Domain .de klar der Favorit.

Gehen Sie keine Kompromisse ein

Wenn Ihre Wunschdomain mit der Endung .de bereits vergeben ist, und Sie möchten auf andere Endungen wie .com, .net oder ähnliche ausweichen, bedenken Sie unbedingt, dass Ihre Besucher sich sicherlich an Ihren Domainnamen erinnern, die Endung aber leicht vergessen. Das Ergebnis: Ihre Besucher landen immer zuerst auf der Seite, die möglicherweise sogar Ihrem Wettbewerber gehört.

Sicher ist sicher: mehrere TLDs

Das ist der Grund, warum viele Webseitenbetreiber Ihren Wunschdomainnamen gleich für mehrere TLDs auf einmal registrieren. Sie verhindern auf die Art, dass ein möglicher Wettbewerber den Namen ebenfalls nutzen kann, nur eben mit einer anderen Endung.

Brainstorming für mehr Ideen

Sie finden einfach keinen Namen für eine noch freie Domainadresse? Da sind Sie nicht alleine. Oftmals ist man von einer ersten guten Idee so fixiert, dass neue Einfälle keinen Platz mehr haben.

Hierfür hat sich die Technik des Brainstorming bestens bewährt. Machen Sie daraus ein kleines Event. Laden Sie Freunde, Familienmitglieder, Arbeitskollegen, Firmen-Partner, Kunden ein und lassen Sie alle Ideen – so unglücklich sie auch klingen mögen – zu. Sammeln Sie so viele Anregungen wie möglich, aber achten Sie in diesem Stadium auf keinen Fall darauf, ob die Domainnamen noch frei sind. Das würde die Gruppe blockieren.  Schreiben Sie alle Ideen auf ein großes – für alle sichtbares – Blatt (Flipchart). Die Ideen der anderen regen immer auch die eigene Fantasie aufs Neue an. Zum Schluss streichen Sie, was absolut nicht zu Ihrem geplanten Webauftritt passt und machen für die anderen Namen eine Gewichtung. Nun erst nehmen Sie den Webbrowser und schauen, welche Namen noch zur Verfügung stehen.

Viel Erfolg!

Übrigens: Zu Ihrem Domain-Namen-Finden-Event dürfen Sie mich gerne einladen :-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *