Das Konzept einer Webseite

Web Konzepte

Der wesentliche Bestandteil und damit der erste Schritt eines Webauftrittes ist das Konzept.

Zugegeben, die meisten meiner Kunden möchten mit dem Layout beginnen, also dem grafischen Erscheinungsbild. Das führt dann dazu, dass ein guter Webdesigner die Elemente der Webseite vor der Layouterstellung aufwändig abfragt, oder ein weniger routinierter Designer später einige Nachbesserungen am Layout machen muss.

Alle Elemente so früh wie möglich festlegen

Alle Elemente einer Webseite, die schon vor den grafischen Arbeiten feststehen, fließen natürlich in das Design und erhalten so ihren verdienten Platz.

Mögliche Elemente einer Webseite

Sehen Sie einige Beispiele für Elemente einer Webseite. Die Liste erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Navigation (Menü) – Der Umfang der Navigation bestimmt auch die Anordnung (horizontal, vertikal, verteilt)
  • Kontaktdaten – zumindest die Telefonnummer soll auf jeder Seite deutlich präsent sein.
  • grafische Elemente (z.B. Titelbild) – statisch oder relativ zum Inhalt also seitenbezogen
  • Abschnitte mit variablem Content – Beispiele hierfür: Aktuelles oder News, die letzten Blogbeiträge, ein Kalenderblatt, Linklisten, Ankündigungen, Werbung, Empfehlungen.
  • Anzahl verschiedener Seitenstrukturen – Startseite erhält ein eigenes Layout oder bestimmte Typen von Beiträgen sollen grafisch anders dargestellt werden.
  • Seitentypen – welche Varianten von Seiten wird es geben und was sollen sie enthalten?
  • Social Media Links – und wie sollen sie arbeiten: als Link auf Ihr Netzwerkprofil, oder gleich als Empfehlung auf der Profilseite des Lesers. (Datenschutzregeln beachten!)
  • Newsletter – soll ein Newsletter angeboten werden? Mit welchem Werkzeug? Aufnahme der Adressen per Double-Opt-In gewährleisten.
  • Blog – als interner oder externer Blog (letzterer als eigener Webauftritt)
  • Forum – Soll ein Diskussionforum angeboten werden?
  • Termine – nur Terminhinweise oder auch buchbare Veranstaltungen?
  • Gibt es einen Mehrwert, und wie sieht er aus?

Überlegungen zur Navigation

Die Navigation – oft auch als Menü einer Webseite bezeichnet, entscheidet zum einen darüber, wie Ihr Internetauftritt gegliedert werden soll und vor allem, ob Ihre Besucher über die Menüs die gesuchten Inhalte finden werden.

Besonders beliebt weil platzsparend ist eine horizontale Navigation. Die Menüpunkte stehen in einer Zeile nebeneinander, Unterpunkte werden beim Überfahren mit der Maus „aufgeklappt“. Sehr leicht kann es dabei passieren, dass plötzlich kein Platz mehr für zusätzliche Inhaltsangebote zur Verfügung steht.

Dagegen benötigt eine vertikale Navigation in der Regel eine ganze Spalte zu Lasten der Breite für die Inhalte.

Ein gut überlegtes Seitenkonzept hat automatisch eine übersichtliche Navigation zur Folge.

Benutzerfreundlichkeit

Jeder Anbieter – egal ob im Ladengeschäft oder mit einem Online-Auftritt – möchte sich von seinen Wettbewerbern abheben. Da liegt es nahe, einen ganz besonderen Internetauftritt zu planen, den nicht jeder hat. Leicht kann es aber geschehen, dass der Besucher die erwarteten Inhalte vermisst, weil

  • er zuerst ein Video betrachten muss, bis die eigentliche Seite sich öffnet,
  • die Infos zu einem Produkt nicht Unter „Produkte“ oder „Angebot“ sondern unter dem vielleicht fremden Begriff „Portfolio“ erscheinen,
  • die Suchfunktion fehlt oder nur halbherzig programmiert wurde,
  • Werbung und Inhalt nicht unterscheidbar sind
  • oder einfach nur ein sehr langer Text gelesen werden muss, um sich orientieren zu können.

Und wann erstellen Sie Ihr Konzept?

Nehmen Sie sich die Zeit und planen Sie Ihren zukünftigen Webauftritt akribisch. Fragen Sie Freunde und Bekannte, was sie auf Ihrer Internetseite sehen möchten. Schauen Sie sich die Webauftritte Ihrer Wettbewerber an und sammeln Sie die guten Ideen. Selbst wenn Ihr Konzept nur eine lose Sammlung von Stichpunkten ist, erweisen Sie Ihrem Grafiker einen echten Dienst.

Ein Gedanke zu „Das Konzept einer Webseite

  1. Pingback: Was kostet ein Webauftritt? | rro:text

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *