Longtail Keywords – was Google empfiehlt

Heute geht es um das genau richtige Keyword, also um den bestmöglichen Suchbegriff für Ihren Text – und es geht um Missverständnisse.

Meine Freundin Silke spinnt! Und sie möchte über das Spinnen (nicht: die Spinnen) schreiben. Geben Sie mal zum Spaß “Spinnen” bei Google ein: Sie finden jede Menge über achtbeinige kleine und große Ungeheuer. Von Wolle ist da keine Rede. Wenn Sie also mit einem Beitrag über das Spinnen von Wolle nicht jede Menge Insektenforscher auf Ihre Seite ziehen wollen, brauchen Sie ein sogenanntes Longtail Keyword oder in Deutsch: einen zusammengesetzten Suchbegriff, der aus zwei oder mehr Begriffen besteht.

Noch ein Vorteil von Longtail Keywords

Selbst wenn es bei Ihrem Wunschbegriff nicht zu einem Missverständnis kommen kann, haben Longtail Keywords einen weiteren entscheidenden Vorteil: sie werden von den Menschen gesucht, die ganz genau wissen, was sie wollen. Das sind zwar weit weniger Sucher als die Ein-Wort-Sucher, aber dafür passen sie vermutlich viel besser in Ihre Zielgruppe.

Longtail Keywords finden – kostenlos und unverbindlich

Silkes erste Idee liegt auf der Hand: Ihr Keyword heißt “Wolle spinnen”. Damit kann sie im Prinzip schon loslegen und darauf achten, dass die Kombination “Wolle spinnen” ein paarmal genauso in ihrem Text vorkommt. Nun wird Silke sicher noch öfter über ihr Hobby berichten, und wie wir gelernt haben, wollen wir unseren Texten jeweils eindeutige, klare Suchbegriffe zuweisen. Und genau hier lassen wir uns von Google beraten.

Google bietet nämlich zwei wertvolle Werkzeuge, um genau die Begriffe und Kombinationen zu bekommen, die die Welt am meisten benutzt.Einfach über Ihren Browser.

Wichtig: Schalten Sie Ihren Browser in den Privat Modus

Während Ihrer zahlreichen Suchanfragen speichert Google Ihre Interessen. Das geschieht mittels sogenannter Cookies auf Ihrer Festplatte oder gar in einer Datenbank. In der Folge werden Ihre Suchergebnisse entsprechend Ihrer Interessen von Google aufbereitet. Damit Sie aber ungefilterte Ergebnisse erhalten, führen Sie bitte die unten beschriebenen Methoden im Privat Modus durch. Den finden Sie je nach Browser im Menü “Datei / neues privates Fenster” oder “Einstellungen / Sicherheit / InPrivate Browsen”. Oder Sie nutzen die folgenden Tastenkombinationen: Firefox und Internet Explorer: Strg-Umschalt-P, Google Chrome: Strg-Umschalt-N, Safari: über das Menü Safari / Privates Surfen.

Methode 1: Google Autovervollständigen

Rufen Sie im Privaten Modus die Google-Suche auf und geben Sie in das Suchfeld ohne abschließendes Enter zum Beispiel den Begriff “Wolle spinnen” ein. Darunter sehen Sie eine Vorschlagsliste, in der Google Ihnen Begriffskombinationen vorschlägt, wie Sucher sie oft nutzen. Hier finden Sie passende Ideen zu guten Keywords für Ihre Texte.

Tipp: Das Suchfeld in der Browserzeile gibt auf Anhieb eine größere Auswahl von Begriffen.

Die Funktion Autovervollständigen in Google

Google Vorschlagsliste im Suchfeld

 

 

 

 

Methode 2: Verwandte Suchbegriffe

Google verwandte Suchbegriffe

Noch nicht fündig geworden? Dann schauen Sie unbedingt noch die verwandten Suchbegriffe an, die Google am Ende der Suchliste einblendet. Ihr Fundus für die besten Longtail Keywords wird immer größer.

Übrigens: Je spezifischer das Keyword, nach dem gesucht wird, umso kürzer wird die Vorschlagsliste.

 

Befinden Sie sich in guter Nachbarschaft?

Haben Sie sich entschieden? Dann machen Sie doch einen kleinen Abschlusstest: Geben Sie Ihre Wunsch-Keywords bei Google ein (unbedingt an den Privatmodus denken) und schauen Sie die ersten 10 Ergebnisse an: Ist das die Umgebung, in der Sie Ihre Seite später wiederfinden möchten? Wenn nicht, verfeinern Sie die Suchbegriffe. In einem der nächsten Beiträge zeige ich Ihnen noch andere Kniffe.

Eilig?

Wenn Sie bis dahin nicht abwarten wollen, schreiben Sie mir einfach über Ihr Thema oder rufen Sie an. Eine professionelle Keywordrecherche ist kein Hexenwerk und kann auch als günstiger Individual-Workshop gebucht werden. Einfach Angebot anfordern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>