Warten auf die Steuernummer

ParagraphenEin Erfahrungsbericht für Existenzgründer

Mit der Anmeldung Deines neuen Unternehmens beim Gewerbeamt erhälst du einen Stapel Formulare, die Du für das Finanzamt ausfüllst. Von dort gibt es dann eine Steuernummer. Sie ist auch Voraussetzung zur Erteilung Deiner Umsatzsteuer Ident Nummer, die Du für Auslandsgeschäfte benötigst.

Funktion der Steuernummer

Die Steuernummer bzw. die UST ID-Nummer gibt Dich nach außen als ein Unternehmen zu erkennen, das vorsteuerabzugsberechtigt ist und damit auch MWSt. berechnet. Du solltest sie im Impressum Deiner Webseite und Deiner E-Mails führen. Zwingend muss sie auf Deinen Rechnungen erscheinen, denn Deine Kunden benötigen sie, um Deine MWSt. als Vorsteuer abziehen zu können.

Die Zuteilung dauert und dauert und dauert

In meinem Fall ließ ich dem Finanzamt zwei Wochen Zeit bevor ich mich nach dem Verbleib meiner Steuernummer erkundigte. Dann erhielt ich die Auskunft, das könne 8 bis 12 Wochen dauern. Das bedeutet, dass ich bis zu drei Monate keine Rechnungen schreiben kann. In der Gründungsphase kann das ein echtes Problem werden.

Warum ist die Prüfung so langwierig?

Nach ein wenig Recherche im Internet zeigte sich, dass die Finanzämter gebrannte Kinder sind. Sie leiden unter Scheinfirmen, die nur zum Zwecke des Vorsteuerabzugs gegründet werden. Das sind Firmen, die nichts als Kosten (zumindest auf dem Papier) verursachen und sich die Vorsteuer vom Finanzamt auszahlen lassen. Dabei können in kurzer Zeit natürlich enorme Beträge zusammen kommen. Ich weiß zwar nicht, wie das Finanzamt Deine Ernsthaftigkeit prüft, kann mir aber vorstellen, dass die Recherche enorm aufwändig ist.

Es geht auch anders

Mit dem Wissen beschwerte ich mich bei meinem Finazamt und zitierte gleich ein paar Urteile zu dem Thema, die ich im Internet gefunden hatte. (BFH, Urteil v. 26.2.2008, II B 6/08, FG München, Urteil v. 26.1.2012, 14 K 2242/11). Von da an dauerte es drei Werktage, und meine Steuernummer war da.

Wie können Existenzgründer im Vorhinein aktiv werden?

Meine Idee, um den Prozess  zu beschleunigen, ist es, dem Finanzamt die aufwändige Prüfung zu erleichtern. Ihr solltet, falls möglich, in einem Anschreiben so viele Indizien wie möglich bekannt geben, die Euch als ernsthaftes Unternehmen kennzeichnen. Das können langfristige Verträge sein (Mietvertrag, Versicherungs-Verträge) oder die Nennung von bereits vorhandenen Kunden (mindestens zwei mit Bitte um Diskretion). Vielleicht macht es sogar Sinn, im Anschreiben eine Rückrufnummer zu nennen, um etwaige Missverständnisse schnellstmöglich klären zu können.

Viel Erfolg!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *