Ein neuer Kaffeeautomat zieht ins Büro

Ein Erfahrungsbericht:

Vor ein paar Wochen hat ein Kaffeevollautomat Marke Jura Einzug in mein Büro gehalten. Bis dahin haben wir uns täglich 2 bis 4 Kannen Kaffee eher spartanisch mit Filteraufsatz und Wasserkocher zubereitet. Nachteil: die letzte Kanne wurde entweder nicht leer und der Kaffee wurde weggekippt, oder die Kanne war zu vorgerückter Stunde leer und es lohnte nicht, eine neue aufzuschütten. Es gab am Nachmittag also immer die Wahl zwischen Mangel und Verschwendung.

Jede Tasse wird getrunken

Die Entscheidung für diese Maschine haben wir uns nicht leicht gemacht, zumal die Küche viel zu klein ist, um eine Maschine aufzubauen. Andererseits ist die Verlockung natürlich groß, nur noch genau die Anzahl Tassen aufzubrühen, die auch tatsächlich getrunken werden, dazu auch noch jedes mal frisch gemahlen. Auch die Option, selbst zu Hause einen Capuccino zubereiten zu können, hat etwas für sich.

Gute Tipps vom Fachhändler

Dank der super Beratung im Kaffee Erlebnis in Korschenbroich hat nun eine neue Kaffee-Kultur bei uns Einzug gehalten.

Die Maschine ist programmierbar, so dass jeder seinen Wunschkaffee in Stärke und Wassermenge voreinstellen kann. Übrigens geht das auch ohne Handbuch: einfach den Händler anrufen und sich durch die Menüs führen lassen :-)

Kleine Tassen sind schwer im Kommen

Der weitaus beste Tipp unseres Fachhändlers: Bei großen Tassen ist automatisch die Brühdauer länger, so dass die unerwünschten Bitterstoffe im Kaffee gelöst werden. Durch die leichte Bedienung und die dauernde Verfügbarkeit wurden wir Fans von kleinen Tassen, und können nun sogar noch spät abends Kaffee trinken. Der Kaffee ist einfach bekömmlicher.

Die Sache mit dem Milchschaum

Ich trinke nie Milch im Kaffee, es sei denn, es handelt sich um einen Capuccino, den ich bislang nur im Café bekam. Den gibt es nun auch zu Hause – genauso lecker. Die Reinigung ist zudem weit weniger aufwändig, als ich gedacht hatte.

Bedienung, Pflege und Wartung

In der Regel lese ich ja grundsätzlich das Handbuch, wenn ein neues Gerät ins Haus kommt. Diesesmal war jedoch die Neugierde auf den Kaffee größer. Das Handbuch musste warten. Allerdings stellt sich schnell heraus, dass die Bedienung absolut intuitiv erfolgt. Die Maschine zeigt klar an, ob sie Wasser (ein Reservoir von 2 Litern Wasser) oder Bohnen möchte, oder ob der Kaffeesatztbehälter voll ist und alle Bedienelemente sind leicht zugänglich.

Eine gute Anschaffung

Wir sind überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben. Im Gegensatz zum handgebrühten Kaffee in der Thermoskanne haben wir uns verbessert:

  • jede Tasse wird getrunken
  • jederzeit eine Tasse auf Knopfdruck
  • Capuccino jetzt auch zu Hause möglich
  • Pflege ist kein Aufwand

Und das beste: unsere Gäste sind ebenso begeistert.

Wenn Sie dies alles nun als Einladung auf eine Tasse verstehen, liegen Sie richtig! Und wann kommen Sie mich besuchen?

Nachsatz

Ich bin sicher, dass die Maschine für uns deshalb zum Erfolg wurde, weil wir so ausführlich durch den Fachhändler, Herrn Peltzer beraten wurden. Vorführung und Testen waren ein Erlebnis, das ich jedem empfehlen kann. Daher ist dieser Erfahrungsbericht als Dankeschön dem Kaffee-Erlebnis in Korschenbroich gewidmet.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *